Alle Artikel mit dem Schlagwort “Aussiedler/Spätaussiedler

Fief Wunnen Baum und Steen in der Bauerschaft Altenburg bei Laer. Einer der Sammelpunkte der Hollandgänger im Kreis Steinfurt. Foto © Dietrich Hackenberg – www.lichtbild.org

Angekommen… Route Migration — Vom Kommen, Gehen und Bleiben

Angekommen… Route Migration

Migration
Ein- und Auswanderung auf dem Gebiet des heutigen Nordrhein-Westfalens
Zeitraum
vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart
Themen
Emigranten der französischen Revolution, Amerikaauswanderer, Hollandgänger, Sinti und Roma, Zwangsarbeiter, italienische Eisverkäufer, Vertriebene, DDR-Flüchtlinge, die Arbeitsmigranten aus Südosteuropa — Migration hat überall im Rheinland und Westfalen und zu jedem Zeitpunkt der Geschichte stattgefunden. Das Webprojekt „Route der Migration” zeichnet die Wege der Ein- und Auswanderer auf dem Gebiet des heutigen Nordrhein-Westfalens nach und lädt ein zu einer Entdeckungsreise in die bewegte Migrationsgeschichte zwischen Rhein und Weser.

Screenshot des Projektes Angekommen Route Migration

Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte

Screenshot der Webseite des Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte

Auswanderung nach Russland und Aussiedlung Nachfahren
Migration
Aussiedler/Spätaussiedler
Zeitraum
seit 1970er Jahren
Konzept
Die Geschichte und Kultur der Russlanddeutschen ist sowohl ein Teil der deutschen sowie der russischen Geschichte und Kultur.
Russlanddeutsche weisen eine über 250-jährige Geschichte auf. Sie sind eine heterogene Ethnie oder Minderheit (2.040.000 Menschen nach der Volkszählung von 1989), die sich nach Regionen, Konfessionen, Deportierte und nicht Deportierte etc. unterscheidet. In Deutschland ist die Mehrheit von ihnen als Aussiedler/Spätaussiedler, die aus der ehemaligen Sowjetunion kommen, bekannt. Russlanddeutsche Geschichte wird erklärt im Rahmen der Webpräsentation des Detmolder Museums.